Über uns

Dr. Thomas KoditekDr. Thomas Koditek

Thomas Koditek ist Leiter des Instituts Organisation und Management in der Internationalen Akademie Berlin gGmbH (INA), gegründet an der Freien Universität Berlin.

Seit 1990 Dozententätigkeit an verschiedenen Hochschulen im In- und Ausland. Seit 2002 verantwortlich für Konzept und Durchführung der Coaching Ausbildung in 7 oder optional 10 Modulen in Berlin, Bozen, Wien und Steinheim und aktuell für den Masterstudiengang Coaching, Leadership und Changemanagement an der Hochschule für Wirtschaft in Berlin/Brandenburg.

Seine Erfahrungen als Coach in DAX notierten Unternehmen und im Mittelstand (siehe Referenzen) sind Grundlage für die Lehrtätigkeit in der Coaching Ausbildung und im Masterstudiengang, deren Konzepte ständig weiterentwickelt werden und sich an praxisrelevanten Kriterien guter Führung orientieren.

Susann LehmkuhlSusann Lehmkuhl

Nach vielen Jahren im Bereich Vertrieb, Beratung und Führung verspürte Susann Lehmkuhl die Lust und den Mut sich persönlich zu verändern – denn wer Neues erreichen will, muss Altes loslassen. Sie verlagerte 2010 ihren Lebensmittelpunkt von Berlin nach Düsseldorf und ist seitdem im Bereich Training und Coaching tätig. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit bezieht sich auf die Begleitung und Entwicklung von Fach- und Führungskräften, Teams und Organisationen. Viele Aus- und Weiterbildungen hat sie in den letzten Jahren absolviert, um ihren Beruf kompetent und professionell ausüben zu können. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden helfen ihr dabei „das richtige Werkzeug“ für ihre Arbeit zu nutzen. Dabei stehen für sie die Suche nach dem gemeinsamen Weg und das individuelle Ergebnis im Vordergrund. Ihr großes Interesse an Menschen, ihre Herzlichkeit, einer guten Portion Humor und ihre Praxiskompetenz bilden die Grundlage als Trainerin und Coach tätig zu sein.

Gundula TrogemannGundula Trogemann

Gundula Trogemann ist Coach, Facilitator und Moderatorin und begleitet so seit mehr als 10 Jahren Menschen, Teams und Organisationen in Veränderungsprozessen. Die Themen Führung, Selbstführung sowie Resilienz und Regeneration gehören zu ihren Herzthemen. Da sie in vielen ganz unterschiedlichen Branchen und Organisationen unterwegs ist, weiß sie um die Anforderungen an Coaches in der Wirtschaft und im Non-Profit-Umfeld. „Echter Kontakt mit uns selbst ist der Schlüssel zu Leadership und Coaching.“

Bianca ThieleBianca Thiele

Bianca Thiele ist freiberuflicher Business-Coach, Moderatorin und Präventionsanbieter für fernöstliche Bewegungskunst mit Spezialisierung auf Tai Chi Chuan. Ihre Leidenschaft für Transformationsprozesse spiegelt sich in ihrem eigenen Lebensweg wider. Nach über 25-jähriger Berufstätigkeit als Management-Assistenz und im Projektmanagement in internationalen Unternehmen unterzog die Gepr. Wirtschaftsfachwirtin ihr berufliches Handeln einer eingehenden Inventur. Im Ergebnis folgte sie dem Ruf ihres Herzens und machte ihre Inspiration und Begeisterung für Coaching und meditative Praktiken zu ihrem Beruf. „Die Anreicherung von Coaching mit meditativen Elementen dient nicht allein Entspannungsphasen und schult Resilienz“, so Bianca Thiele. „Vielmehr führt eine tiefere Wahrnehmung zu erhöhter Bewusstheit und versetzt uns damit in die Fähigkeit, angestrebte Ergebnisse aus einer entstehenden Zukunft heraus zu betrachten.“ Praxiskompetenz gepaart mit Fachwissen bildet auch die Grundlage für ihre Trainertätigkeit in den Coaching-Ausbildungen der INA gGmbH. Hier vermittelt Bianca Thiele die Theorie U von C. Otto Scharmer. „Von der Zukunft her führen“ – das U-Modell als ein Weg zum Coaching-Erfolg.

Andreas BauerAndreas Bauer

Andreas Bauer, Konzernpersonalleiter in einem mittelständischen Unternehmen, hat seine Ausbildung 2013 zum Business Coach bei der Internationalen Akademie INA gGmbH an der Freien Universität Berlin in Kooperation mit der Akademie des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft erfolgreich abgeschlossen. Als interner Coach im internationalen Kontext wirkt er an den Schnittstellen von Management, Matrix, Kultur, Personal- und Organisationsentwicklung. Sein besonderes Interesse gilt sogenannten „hidden champions“ im Unternehmen und dem Management von Veränderungen. Nebenberuflich coacht er auch Top-Führungskräfte. Bei der Weiterentwicklung von Ausbildungsformaten im Bereich Coaching engagiert er sich aus dem Blickwinkel der Wirtschaft, ohne den Menschen aus dem Auge zu verlieren.

Michael Quas

Mag. Michael Quas

„Meine Leidenschaft gilt individuellen und organisationalen Transformationsprozessen.“ Michael Quas arbeitet international in englisch und deutsch mit den Schwerpunkten Coaching, Führungskräfteentwicklung und Change Leadership. Er begleitet langfristig individuelle und organisationale Transformationsprozesse. Durch seine Projekte erhöht er die Wirksamkeit im Sinne der Zielerreichung. Sein besonderer Schwerpunkt ist „Adaptive Leadership“. Darin verbindet er Coachingmethoden und Führungswerkzeuge um Führungskräfte zu unterstützen ihre eigene Weiterentwicklung und die ihrer Organisation zu steuern.

Mara StenicoMara Stenico

Mara Stenico ist freiberuflich als Coach, Organisationsberaterin, Trainerin und Moderatorin in Deutschland und Italien tätig. Nach Abschluss ihres Studium der Volkswirtschaft in Wien hat sie mehrere Jahre für eine Schweizer Unternehmensberatung als mehrsprachige Beraterin gearbeitet. So konnte sie Erfahrungen im internationalen unternehmerischen Kontext sammeln und entdeckte ihre Leidenschaft für Coaching. Ihre Ausbildung zum Business Coach absolvierte sie 2007 an der Internationalen Akademie INA gGmbH an der Freien Universität Berlin. Als Coach begleitet sie Einzelpersonen und Teams in komplexen Situationen und Veränderungsprozessen. Mit ihrem klaren Blick für das, worum es wirklich geht und ihrer offenen Art führt sie die von ihr beratenen Menschen in die Eigeninitiative zurück. Sie liebt ihren Beruf und übt ihn mit großem Respekt, viel Freude und Dankbarkeit aus.

Judith WartenburgerJudith Wartenburger

Judith Wartenburger ist Büroleiterin des Instituts Organisation und Management und Ihre Ansprechpartnerin für allgemeine Anfragen zum Institut und für alle organisatorischen Fragen rund um den Coaching-Kurs Business Coach.

 

 

Das Institut Organisation und Management

Qualität und Wissen 

Das Institut Organisation und Management bietet Dienstleistungen an mit dem Ziel, auf wissenschaftlich fundierter Grundlage die Kommunikationskompetenz von Führungskräften eines Unternehmens zu stärken. Nach gründlicher Analyse/Evaluation beraten und begleiten wir unsere Auftraggeber, wenn es darum geht, Moderne Führungskonzepte zu implementieren, Visionen zu kommunizieren und die Bereiche Personalförderung und Personalentwicklung – im Sinne von Nachhaltigkeit und Wirksamkeit – zu professionalisieren. Wir befördern mit unseren Verfahren und Instrumenten organisationsinterne Bildungsprozesse, die wir – mit Blick auf den Reifegrad der Kommunikationsstrukturen im Unternehmen – im Ergebnis als Lernende Organisation qualifizieren.

Produktivität und Wissen

Ausgangspunkt unseres Engagements ist die Erkenntnis, dass ausschließlich betriebswirtschaftliche Instrumente Produktivität und Wertschöpfung nicht garantieren können. Aus diesem Grund stellen wir das Thema Führung in den Mittelpunkt analytischer und planerischer Prozesse, wenn ein Unternehmen sich zu einem Change-Management-Prozess entschließt. An dieser Stelle ist u. a. die Frage interessant, wie der ROI von Personalentwicklung dargestellt und in Zahlen gerechnet werden kann und an welchem Punkt der Wertschöpfungskette sich wirksame und nachhaltige Effekte evaluieren lassen. Coaching für Einzelne und Teams, Organisationsentwickung im Bereich Human Resources Management, Wissens- und Wertemanagement gehören zu den Dienstleistungen, die wir auf der Grundlage moderner Managementtheorie unseren Auftraggebern anbieten (vgl. MIT – U-Modell in: Thomas Koditek, Systemisches Coaching im Prozess,  Berlin 2008, S. 114 ff. ). Wir entwickeln individuelle Konzepte, die problemadäquat auf die jeweilige Situation im Unternehmen zugeschnitten sind. Wir verwenden keine Schablonen, sondern passen die Instrumente und Verfahren der spezifischen betrieblichen Realität an.